foto-Ar.T Foto & Grafik Cottbus
Der Branitzer Park des Fürsten Hermann Graf von Muskau Pückler (1785 - 1871)  nimmt eine Fläche von 622 Hektar ein, der  Innenpark  106 Hektar. Mit viel Enthusiasmus  schuf der „Grüne Fürst“ in Branitz nahe Cottbus eine Galerie begehbarer Fotomotive heutiger Landschaftsfotografen. Sein Idealbild der Natur spiegelt sich in den künstlichen Wasserläufen, Hügelketten und Gehölzkompositionen wieder. Auf einer Orientreise (1834 - 1840) kam ihm beim Besichtigen der Pyramiden von Gizeh, Meidum und Meoe die Idee, eine Land- und Wasserpyramide in den Branitzer Park zu integrieren. 1871 wurde Fürst Hermann in der Wasserpyramide, dem sogenannten Tumulus beigesetzt. Sein Grab ist dabei mit wildem Wein bepfanzt, daher erstrahlt diese größere Pyramide im Herbst leuchtend Rot und spiegelt sich wunderschön im Wasser. Zu jeder Jahreszeit ergibt sich ein anderes Bild von Farbkompositionen und Naturimpressionen. Dabei spielen Licht und Schatten in Kombination der Natur - Farben einen besonderen Reiz für die Landschaftsfotografie im Branitzer Park.
Pückler Branitz